Name, ISIN
Verwaltungsgesellschaft
Anlageschwerpunkt
Bewertungsintervall
Performance
Währung
Anlageregion
Gesetzlicher Fondstyp
Investmentgesellschaft
TER
Rechtsform
Vertriebsland
Verwahrstelle
24.05.2022
22. Generalversammlung des LAFV Liechtensteinischer Anlagefondsverband

Die Fondsbranche war auch 2021 auf einem Höhenflug. In allen Bereichen gab es trotz Pandemie neue Höchstwerte. 2022 stehen die Zeichen erneut auf Wachstum, auch wenn die Herausforderungen zunehmen.

Vorstand 
Keine Überraschungen gab es bei der Wahl des Vorstandes. Alex Boss (Ahead Wealth Solutions AG) wurde für weitere drei Jahre als Präsident des Liechtensteinischen Anlagefondsverbandes wiedergewählt und geht in seine vierte Amtszeit. Neu in den Vorstand gewählt wurde Dr. Martin Jonasch (VP Fund Solutions (Liechtenstein) AG), der schon im Februar interimistisch bestellt wurde. Sein Vorgänger Ralf Konrad hat eine neue berufliche Herausforderung angenommen und ist deshalb nach fünf Jahren aus dem Vorstand ausgeschieden. Wiedergewählt wurde neben Alex Boss auch Raimond Schuster (CAIAC Fund Management AG), der bereits seit 2016 dem Vorstand des LAFV angehört. Die weiteren Vorstandsmitglieder Vizepräsident Bruno Schranz (LLB Fund Services AG) und Alois Wille (LGT Capital Partners (FL) AG) sind noch bis zur Generalversammlung 2023 gewählt.
 
2021 – Das beste Jahr in der Geschichte der liechtensteinischen Fondsbranche
Mit 110 Single- und Teilfonds gelang das fünfte Jahr in Folge ein neuer Höchstwert bei der Anzahl der Fondsgründungen. Die Positionierung als Cross-Border-Standort für Private Label Fonds, im speziellen für Alternative Investment Funds, die in der Regel ein grösseres Know-how als Wertpapierfonds (OGAW) benötigen, trägt Früchte. Dies zeigt sich auch bei den Nettomittelzuflüssen von 4,6 Milliarden Franken, die einen neuen Höchstwert markieren. Zusammen mit der positiven Entwicklung der Finanzmärkte sorgte dies für einen Anstieg des verwalteten Kapitals um über 18 Prozent auf das neue Allzeithoch von 70,4 Milliarden Franken. Zu betonen ist, dass diese Zahlen alleine am Standort Liechtenstein erwirtschaftet wurden, ausländische Tochter- und Schwestergesellschaften wurden nicht berücksichtigt.

Aktivitäten
Zu den wichtigsten Aufgaben im vergangenen Jahr zählten die Vorbereitung auf das Moneyval Assessment, die Anpassung der Sorgfaltspflichten, die Umsetzung der Nachhaltigkeitsregulierung und das Standortmarketing. Wie schon 2020 lag hier der Schwerpunkt aufgrund von COVID-19 auf Publikationen in Print-, Online- und sozialen Medien sowie Online-Präsentationen.
Daneben ist der LAFV als offizielle Interessenvertretung der liechtensteinischen Fondsbranche in allen wichtigen nationalen Arbeitsgruppen und Gremien vertreten, die die Finanzbranche betreffen. Dazu gehören zum Beispiel die Arbeitsgruppe DBA der Steuerverwaltung, die Konsultationsgruppe Finanzmarktregulierung der Stabstelle EWR oder die Präsidentenrunde.
Auf internationaler Ebene vertritt der LAFV das Fürstentum Liechtenstein in den Verbänden EFAMA (European Fund and Asset Management Association) mit Sitz in Brüssel und IIFA (International Investment Funds Association) mit Sitz in Toronto.